Lego spielt mit Gedanken an Produktion mit Hilfe von 3D Druckern

3D Druck Technik bisher vor allem bei Kleinserien und Prototypen

Unendliche Möglichkeiten mit den bunten Steinen

Beim Stichwort Lego fühlen sich auch Erwachsene wieder in ihre Kindheit versetzt. Die kleinen bunten Steinchen bieten schier unendlich viele Möglichkeiten zum Bauen, Tüfteln und Konstruieren.

Auch bei den kleinen löst Lego heute in Zeiten von Computerspielen und Smartphones immer noch regelrechte Begeisterungsstürme aus.

Im Trend der Zeit

Der dänische Hersteller Lego hat in Erwägung gezogen, ob eine Produktion mit 3D Druckern in Zukunft möglich wäre. Allerdings sei das Drucken von Bausteinen bei einer hohen Produktion von 2000 Stück pro Sekunde bisher keine Option. Trotzdem werde das Unternehmen die Entwicklungen auf dem Markt in diesem Bereich sehr genau weiter verfolgen. (Quelle: www.t3n.de)

In anderen Produktbereichen und gerade bei Erfindern und Tüftlern weltweit ist der 3D Druck schon heute Wirklichkeit. Die Technik kommt dabei vor allem zum Einsatz, um in Eigenregie Kleinserien zu produzieren.

Mit GEOsearch schnell zum gewünschten CAD Bauteil und dann in Druck

Unterstützung beim Erstellen von Prototypen und Kleinserien liefert das Strategische Teilemanagement von CADENAS mit seiner Geometrischen Ähnlichkeitssuche. Ingenieure und Hobbybastler gelangen dank umfassender Suchfunktionen und zahlreichen Herstellerkatalogen schnell zum gewünschten CAD Bauteil. Oder sie erstellen per 3D Scanner eine 3D Skizze. Mit Hilfe der Geometrischen Ähnlichkeitssuche GEOsearch wird diese Skizze mit bestehenden 3D CAD Daten aus den Norm- und Kaufteilekatalogen abgeglichen. Mit einem 3D Drucker können dann die benötigten Einzelteile produziert werden. Ideal also, um schnell einen Prototypen zum Anfassen zu kreieren.

Mehr Informationen zu GEOsearch erhalten Sie unter: www.cadenas.de/geometrische-aehnlichkeitssuche

Zurück